Lauftreff - Abteilung

0 Kommentare

08.12.2015

Starke Hirschauer Truppe beim Nikolauslauf


War es frühmorgens noch frostig frisch so boten sich doch im Laufe des Vormittags bei ansteigenden Temperaturen, kaum Wind und Sonnenschein nahezu ideale Bedingungen für die weit mehr als 3.000 köpfige Läuferschar als am Sonntag 06. Dezember um 10 Uhr oben auf Waldhäuser Ost Bürgermeisterin Arbogast den Startschuß gab zum 40. Jubiläums-Nikolauslauf. Die aufgrund ihres welligen Profils recht anspruchsvolle Strecke am Schönbuchrand zwischen Sand und Hagellocher Bogentor musste 2× durchlaufen werden, insgesamt die Halbmarathondistanz von 21,1 km. Videoimpressionen von Walter Pfender.

Mit 3.400 angemeldeten Teilnehmern wurde eine neue Rekordzahl erreicht, 2.773 schafften den Zieleinlauf innerhalb der max. Sollzeit von 2:45 Std., spätere Nachzügler wurden danach nicht mehr gewertet. Angesprochen auf den für manche enttäuschte Spätankömmlinge frühen Zielschluß äußerte sich Pressesprecher Johannes Heil vom ausrichtenden Post SV, der sportlich hohe Anspruch der Veranstaltung solle nicht dadurch gemindert werden, daß sportlich eher Untrainierte, nur um mal eben dabei gewesen zu sein, die Veranstaltung übermäßig in die Länge ziehen (man muß auch an die Helfer denken!) und darüber hinaus den ambitionierteren Sportlern auch noch die begehrten Startplätze wegschnappen.

War es im letzten Jahr der deutsche Rekordhalter im Marathon Arne Gabius, der in 1:08:44 Std. als Erster ins Ziel preschte, siegte diesmal in 1:10:57 Std. Jens Ziganke vom SV Reichenau. Während bei den Frauen die sympathische 23-jährige Medizinstudentin (sie studiert seit zwei Jahren in Tübingen) Anaïs Sabrie aus Frankreich in 1:21:29 Std. vorne weg stürmte und ihren Vorjahressieg wiederholen konnte, hatte TSV Oldie Winfried Laube im hinteren Feld das Vergnügen mit ihrer Mutter Barbara zu laufen (die war dann am Schluß aber auch noch schneller…).

Im hochkarätig besetzten Starterfeld konnte sich unsere mit mehr als 20 Athleten angetretene starke Hirschauer Truppe auch in diesem Jahr wieder gut behaupten: schnellster Hirschauer in sehr guten 01:21:16 Std. auf Gesamtplatz 31 sowie Platz 2 in seiner Altersklasse M40 war unser Neuzugang Sebastian Groteloh; zweitschnellster Hirschauer Nicolaus Wegele in 1:33:32 Std. 240. GP / 222. in Altersklasse M35; dahinter in knapper Reihenfolge Wolfgang Werz 1:35:27 Std. GP 298./ 23. M50; Christian Lindemann 1:36:49 Std. GP 348./ 38. M45; Martin Fiege 1:38:38 Std. GP 413./ 52. M45; H.-P. Fauser 1:45:33 GP 819./ 97. M50; unsere schnellste Frau Renate Fischer (LAV) 1:45:46 Std. GP 832./ 3. W55; Ludwig Hartmann 1:46:33 Std. GP 847./ 144. M45; Hans Berroth 1:47:42 Std. GP 956./ 13. M60; Reiner Frei 1:47:46 Std. GP 961./ 45. M55; Robin Renner 1:48:34 Std. GP 1017./ 181. M20; Edgar Wiedmann 1:48:47 Std. GP 1033./ 127. M50; Thomas Strobel 1:50:06 Std. GP 1122./ 140. M50; Bruno Schiebel 1:52:39 GP 1294./68 M55; Sabine Hild 1:53:27 Std. GP 1374./ 10. W50; Annette Reim 1:56:42 Std. GP 1583./ 41. W45; Heike Laufer-Fiege 2:05:34 Std. GP 2113./ 51. W40; Ralf Müller 2:06:45 Std. GP 2150./ 270. M50; Gerold Renner 2:09:33 Std. GP 2252./ 144.M55; Winfried Laube 2:14:53 Std. GP 2439./ 6. M70; Sonja Roh 2:17:44 Std. GP 2540./ 10. W60; Ralf Weitzenberg 2:28:04 Std. GP 2686./ 376.M45.

In der Mannschaftswertung belegten unsere Männer wie im Vorjahr Platz 14 unter 104 Teams; unsere Frauen erreichten Platz 38 bei 61 weiblichen Teams.




mit freundlicher Unterstützung von

swt
tuebingen-hirschau